Viele Menschen bewegen sich Tag für Tag durch Berlin. Ungefähr 3 Millionen Einwohner und sicher noch einmal halb so viele Touristen. Jeder hat seinen Weg zu gehen, sei es der Weg zur Arbeit, der Weg zur Uni oder einfach der Weg zum nächsten Kiosk für die nächste Mate oder den nächsten Kaffee. Auf All diesen Wegen sind die Menschen in ständiger Begleitung von Wegweisern, auf die Sie vertrauen und den Sie Glauben schenken. Sei es das große Werbeplakat oder das freundliche kleine Café auf dem Weg zur nächsten Station. So gut wie alles kann den Weg zum Ziel weisen und jeder hat seine eigene Methode, um an das jeweilige Ziel zu gelangen. Da jeder von uns verschieden ist, gibt es auch unzählige Methoden um von einem Ort an einen anderen zu gelangen. Dabei hat natürlich jeder seine eigene Präferenz.

Sei es die U-Bahn, die S-Bahn, das Fahrrad oder das Auto, es gibt für jeden das richtige Mittel zu Fortbewegung. Manche setzen auch auf etwas modernere Fahrzeuge, wie E-Roller, E-Autos oder Car-Sharing, aber alle haben denselben Zweck. Es geht immer darum Menschen von A nach B zu bewegen. Auf dem Weg lassen sich auch so einige Dinge bestaunen, wie bspw. Bauwerke, kuriose Menschen oder Kunstwerke aller Art. Beim Thema Kunstwerke hat Berlin etwas Einzigartiges zu bieten, denn nur wenig andere Städte haben eine so verbreitete Kultur der Graffiti Kunst. Überall in Berlin sind Sie verteilt und es wäre auch etwas komisch, wenn von einem Tag auf den anderen alle Kunstwerke dieser verschwinden würden. Denn so sehr manche Berliner diese Kunst auch als Vandalismus betrachtet, so sehr haben Sie sich an dieses Stadtbild aber gewöhnt, sodass die Stadt ohne Graffitis schon etwas leer aussehen würde. Aber es stellt sich sicher die Frage worauf wir hinaus wollen.

Kunst ist wählerisch

Das eigentliche Ziel dieser Website ist es, denn Kult Graffiti mal von beiden Seiten zu beleuchten. Denn um ein Thema oder um Kunst wirklich zu verstehen ist es wichtig alle verschiedenen Blickwinkel in den Prozess des Lernens mit einzubeziehen. So haben wir uns gedacht es wäre wichtig beide Seiten des Graffitis zu verstehen. Also werden Sie auf unsere Website einmal Texte über den Kult der Kunst sehen, in denen wir darauf eingehen, wie viele Menschen da draußen die Straßengemälde mit einer gewissen künstlerischen Freiheit betrachten und es in immer mehr seriösen Galerien Einzug hält. Auf der anderen Seite möchten wir die Seite des Kultes beleuchtet, der die Straßen der Großstädte ziert. Hier wird oft von Vandalismus gesprochen und es immer angenommen, dass die “Kunstwerke” das Stadtbild verschlechtern.

Was treibt uns an diese Seiten zu beleuchten werden Sie sich sicher fragen? Nun es ist wie mit allem Leben ein ständiges geben und nehmen vorauszusetzen. Wir selbst sind Künstler des Graffiti-Kultes und wollen mit dieser Website auch auf die schönen und individuellen Seiten unserer Kunst aufmerksam machen. Denn in den letzten Jahren ist Graffiti leider zu einem Sündenbock vollkommen, welcher von dem Großteil der Gesellschaft nicht mehr geschätzt wird. Da wir ein persönliches Interesse an diesem Thema haben und gerne unsere Dienste bzw. unsere Kunst anbieten wollen, ist es uns eine Aufgabe mit den Vorurteilen gegenüber Graffiti per se aufzuräumen. Denn es gibt wie bei allem im Leben zwei Seiten der Medaille und so kann die Straßenkunst nicht mit dem Vandalismus verglichen werden, da es aber nicht genug Aufklärung da draußen gibt, haben wir uns diesem Thema angenommen und so erfahren Sie in den folgenden Seiten alles nötige zum Thema Graffiti.

Kunst